Watercolor Techniken


Mit hochgestelltem Pinsel oder mit einem Pinsel mit ganz dünner Spitze kann man sehr feine Linien erzielen. Je hochgestellter der Pinsel, desto dünner werden die Striche.

Unbedingt Weißräume zulassen – das verleiht deinem Watercolor Bild das gewisse Etwas und es wirkt nicht so „schwer“. So kann man etwa „Lichtreflexe“ erzeugen und dadurch wirkt dein Kunstwerk verspielter.

Objekte im Hintergrund kann man gut darstellen, indem man sie heller zeichnet als die, die im Vordergrund stehen. Male zuerst die hellen Blätter, lasse das Bild gut trocknen und zeichne dann in einem dünkleren Farbton die vorderen Blätter. So erzielt man mehrere Ebenen im Bild.

Die Nass-in-Nass Technik nenne ich auch gerne die Fließtechnik Technik, denn genau das macht diesen Malstil aus! Das ineinanderfließen der Farben ist das Besondere daran.
Es gibt 2 Möglichkeiten:
– Male zuerst mit einem nassen Pinsel (nur Wasser) das Blatt vor. Nimm dann genug Farbe auf und tupfe in den nassen Bereich auf deinem Papier. Siehst du die Magie?
– Male mit einem hellen Farbton (Farbe mit genug Wasser vermischt) das Blatt vor. Tupfe dann mit einem dunklen Farbton in den nassen Bereich und schon hast du einen schönen Verlauf.

Es heißt nicht, dass man nicht mehrere Techniken in einem Watercolor Bild anwenden kann. Ich wende die Nass-in-Nass Technik fast immer an, weil ich den Effekt so liebe! Wenn alles gut getrocknet ist, kann man noch Details hinzufügen, wie zB die Blattadern.

Sobald der Fineliner bei einem Watercolor Bild zum Einsatz kommen soll, gibt es eine wichtige Regel: Warten bis alles trocken ist! (…oder Permanentmarker verwenden) Denn nichts ist ärgerlicher, wenn dann am Ende der Fineliner unser mühevoll gestaltetes Watercolor Werk „zerstört“. Ich mag diese Mischung sehr gerne, wende sie aber eher selten an.

Was ich an Watercolor auch so sehr liebe: man muss nicht der/die perfekte Zeichner/in sein! Abstrakte Bilder, vor allem „Loose Watercolor Flowers“ machen echt was her und sind ein richtiger Hingucker.

Watercolor & Handlettering
I love it! Mehr kann und muss ich dazu gar nicht sagen. Ok, ein bisschen was sage ich trotzdem 🙂
Lettern mit dem Pinsel zählt schon zur Meisterklasse, denn diese Technik verlangt sehr viel Übung. Aber: Übung macht bekanntlich den Meister, also los!